Autor Thema: Paketlieferung  (Gelesen 2674 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline carolyn

  • Powerpack
  • Mitglied
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Weiblich
Antw: Paketlieferung
« Antwort #15 am: 05.09.2017 09:55:49 »
Wie heißt es so schön: In Bayern gehen die Uhren anders.

In meinem Niederbayerischen Kleinkaff bin ich mit dem Postboten auf du und du und es ist auch beinahe immer der selbe. Die einzige Packstation, die ich wüsste, ist im Einkaufszentrum in der nächsten Stadt und ich habe noch nie Gebrauch davon gemacht. Unsere Postfiliale ist gleichzeitig Nähstube und Reinigungsannahme  :-] und mehr als zwei, drei Kunden sind da höchstens mal während des Weihnachtswahnsinns drin.
Auch wenn hier spankingmäßig null komma nichts geboten oder auch nur in der Nähe ist - wenn ich euch so lese, weiß ich mal wieder, warum ich nicht in der Stadt wohnen wollte.

Wem man bei einer so offensichtlich wurstigen "Zustellungsmoral" einen Vorwurf machen kann, ist eine gute Frage. Paketbote ist ein mies bezahlter stressiger Knochenjob. Aber mehr für seine Lieferungen bezahlen will auch niemand (wobei sich dann auch automatisch die Frage stellt, ob die bessere Bezahlung dann auch am Ende der Hierarchie ankommen würde).
Irgendwie ist das das selbe Prinzip wie mit den Näh-Sklaven in Bangladesh. Solange es nicht mal irgendeinen großen Aufschrei, Skandal oder was auch immer gibt, wird alles so weiterdümpeln wie bisher.
Zeckenteppich sucht Kratzbürste.