Autor Thema: Was will uns dieses Amerika sagen?  (Gelesen 2569 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Federball

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.282
Was will uns dieses Amerika sagen?
« am: 09.11.2016 16:53:13 »
Es wurden ja schon illustre Personen Präsident der USA und nun auch Herr Trump. Politprofis wie Frau Clinton sind vielleicht über die Jahre zu verstrickt und im Establishment rund gefeilt worden, aber das genaue Gegenteil einer der rücksichtslos austeilt an der Macht ohne Sinn für Zwischentöne... . Braucht man das heute den groben Keil auf einen groben Klotz  :-\.
Brauchen wir auch so etwas an der Macht mehr Ellenbogen? Wird es dann heißen Europa komm alleine mit den Problemen klar oder honoriere es entsprechend die alten Bande sind obsolet  und ein neues Kapitel wird geschrieben.
Vorher hatten wir den Netten, jetzt ist es anders:
newbielink:https://www.youtube.com/watch?v=KN6ngThqMEs [nonactive]

Offline Pat

  • Autumn-Woman
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alt werden ist nichts für Feiglinge (Blacky)
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #1 am: 13.11.2016 09:09:32 »
Was will uns die Wahl in den USA sagen?

Dass man sich nicht so sicher sein darf, dass an den Werte, die wir für selbstverständlich halten,  dauerhaft festgehalten wird.
Wie kann es sein, dass ein Kandidat dem anderen mit Gefängnis droht?
Wie kann es sein, dass ein Kandidat - obwohl es Usus ist - seine Steuer nicht offenlegt?
Wie kann es sein, dass ein Kandidat rassistisch beleidigt und offen sagt, er will eine Mauer bauen?
Wie kann es sein, dass dieser Kandidat seine Wähler für doof hält und dennoch gewählt wird?

Aber es wurde gesagt, dass viele US-Amerikaner arm sind, trotz Vollbeschäftigung zu wenig verdienen, und viele haben keinen Job. "Weiße Männer mit geringem Schulabschluss" - das sollten die Wähler Trumps gewesen sein. Aber es müssen mehr gewesen sein.

Meine Hoffnung besteht darin, dass ihn die Republikaner nicht alles machen lassen was er will - oder dass er ein Schaumschläger ist.
Und dass er in einem Amtsenthebungsverfahren innerhalb einiger Monate wieder aus dem Amt gekickt wird. Aber was ist dann? Kommt dann der Vize dran oder gibt es Neuwahlen?

Aber für uns hier heißt es einmal mehr, dass wir auf die Zeichen der Zeit hören und rechtzeitig etwas unternehmen, damit es hier nicht so weit kommt. Nicht, dass und ein populistischer Spinner oder eine populistische Spinnerin und seine/ihre Anhänger die Demokratie zerstören, das hatten wir ja schon mal.

Ich bin ratlos und gespannt, wie es weiter geht.
« Letzte Änderung: 13.11.2016 09:11:43 von Pat »
Nichts ist so sehr für 'die gute alte Zeit' verantwortlich wie das schlechte Gedächtnis.

(Anatole France)

Offline Federball

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.282
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #2 am: 13.11.2016 17:01:17 »
Die gesellschaftlichen Gruppen driften sehr auseinander und ich habe den Eindruck es gibt so eine Akademikerschicht die irgendwie in ihrer eigenen kleinen Blase lebt und wehe es läuft mal nicht so, wie sie das denken, dann wird der Fehler bei den anderen gesucht und es heißt die müssen nur zur "Bildung" geführt werden, also auf deutsch die sind zu doof. Allerdings der Grad an Bildung, den die haben, kostet in Amerika sowie auch in Deutschland viel Geld, also so leicht würde ich es mir an der Stelle dieser "Eliten" nicht machen. Die haben etwas den Kontakt verloren, glauben an Umfragen wie an eine Religion, meinen nur die richtige Kampagne fahren zu müssen um die dumme Herde in ihre Richtung zu lenken, statt diese Leute und deren Probleme einfach mal ernst zu nehmen ohne sie als defizitär zu betrachten. Ich denke Trump ist auch vielen seiner Wähler nicht unbedingt rundum sympathisch oder nahe gewesen, aber sie wollten auch nicht die Frau Oberlehrerin wählen. Es ist natürlich auch ein Problem wenn man nur zwei realistische Wahlmöglichkeiten bekommt, das wird immer knapp.  Diese ihr seid doch zu doof Haltung bemerke ich erst in den letzten Jahren und finde diese Einstellung nicht unbedingt clever. Es ist auch nicht jedem wichtig, ob jemand moralisch integer ist, so lange er Besserung verspricht und auch die seriösen Politiker verwirklichen oft wenig von dem was sie versprechen anstoßen zu wollen. Je weniger Politik umsetzt und irgendeine Richtung einschlägt, je mehr sich im Ungefähren aufgehalten wird, man wolle die "Mitte" sein und so etwas, desto mehr übernehmen die Wähler diese Beliebigkeit und wählen eher die Polterer, vielleicht weil sie sich von diesen mehr Durchsetzungsfähigkeit versprechen.  :rauche:

Offline Marion

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 665
  • Geschlecht: Weiblich
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #3 am: 24.11.2016 23:53:04 »
Wir waren gerade zur Wahl in der USA.
Die Woche vor der Wahl haben wir in Monterey am Straßenrand eine Truppe Männer gesehen, die selbst bemalte Schilder für Trump hoch hielten. Sie sahen Alle nicht so aus als wenn sie zur Mittelschicht oder gar zur Oberschicht gehörten.
Da habe ich sie noch belächelt.
Am Tag der Wahl ist mir das Lachen dann vergangen.

Was mir aufgefallen ist , ist das die Nachrichten in USA alles andere als sachlich sind, und da sie dauert von Werbung unterbrochen werden und sich zwei Moderatoren lustig unterhalten, weiß man auch nie genau wann DIE Nachricht nun kommt.

Es gibt keine Öffentlich Rechtlichen die für sachliche Infos stehen. Wir meckern oft hier über das 1.,2. oder 3. aber man kann erkennen was die Nachrichten sind und sie versuchen neutral zu sein.

Dazu kommt das die Schere zwischen arm und reich in Amerika sehr weit auseinander ist. Es gibt viele Menschen die weit unter dem Selbsterhalt leben, sich mit Möwen um die Reste streiten die die Touris weg geworfen haben, sie leben auf der Straße, und das kann dort ganz schnell jeden Treffen.

Ich glaube die Menschen wollen spürbare Veränderungen in ihrem Leben. Sie sind sicher nicht Alle doof nur frustriert.

Thommy hat nach der Wahl einfach die Menschen gefragt ,wem sie gewählt haben, den Frauen war es zwar peinlich aber sie standen dazu das sie Trump gewählt haben und die Herren waren stolz darauf.

Wenn Jeder nur damit zu tun hat sich sein Leben zu kümmern, und dabei möglichst alle Möglichkeiten in Vorraus zu bedenken, hat er kaum Zeit sich um Politik zu kümmern.


Leider musste ich am Ende unsere Reise zur Notaufnahme, es war nichts besonders oder extrem schlimmes aber der Abend hat uns 2500 Dollar gekostet, bekomme wir wieder da wir versichert sind. Aber nun stellt euch vor ihr habt da eine Familie und ihr verdient 1000 Dollar im Monat, da  hat man andere Sorgen als sich um Politik zu kümmern.Der alltägliche Lebenskampf fordert den ganzen Menschen und der will nur das es vielleicht ein wenig leichter wird.


Wir müssen aufpassen das diese unsoziale Prinzip nicht noch weiter in Deutschland Einzug hält.

Vielleicht ein bisschen wirr geschrieben aber ich hoffe ihr versteht was ich meine

Marion
Und wenn du dich auch an alle Gebote hälst
und hast die Liebe nicht
so hast du nichts

Offline Federball

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.282
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #4 am: 26.11.2016 16:16:58 »
Hoffe euch geht es wieder gut. Schön dass ihr mal nachgefragt habt, da erscheinen doch die Entscheidungen menschlicher und nachvollziehbarer.

Offline Pat

  • Autumn-Woman
  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 556
  • Geschlecht: Weiblich
  • Alt werden ist nichts für Feiglinge (Blacky)
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #5 am: 22.01.2017 11:19:36 »
Tausende demonstrieren gegen den neuen US-Präsidenten, der sich aufführt wie ein Diktator, der die freie Presse, die Medien kritisiert und erst Mal keine Interviews gab. Ein unberechenbarer Machtmensch, der sich selbst an erster Stelle sah und heute da steht.
Ich befürchte, dass das alles mit dem Trump schlecht ausgehen wird.
"America first" heißt, dass er Partnerschaften aufkündigen wird, die lange Jahre funktioniert haben.
Der Präsident, der auf die Frauen schimpft, auf die Homosexuellen, auf die, die nicht seinem Bild eines Amerikaners entspricht - und dazu zählen auch die Mexikaner.
Ich denke, er erfindet das Rad grade neu, aber viereckig.
Er ist der, vor dem hier immer gewarnt wird.

Und Von Storch, LePen, Wilders, all die Rechten Populisten freuen sich, denn Trump ist auch ein Populist und zwar ein gewählter im höchsten Amt seines Staates.
Mir graut es etwas vor der Zukunft.
Nichts ist so sehr für 'die gute alte Zeit' verantwortlich wie das schlechte Gedächtnis.

(Anatole France)

Offline Dark Werner

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.057
  • Geschlecht: Männlich
  • Grenzen sind da um erweitert zu werden :-).
    • SM-Lager
Antw: Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #6 am: 22.01.2017 15:16:08 »

Moinsen,

Mir graut es etwas vor der Zukunft.


Dito und sicherlich dürften sich deswegen viele Mitmenschen vor der Zukunft mehr oder minder grauen.
liebe Grüße

Werner

Offline Viktor

  • Spankee aus dem Land der Berge und Seen
  • Mitglied
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
  • Leidenschaftlicher Strafspanker, vorw. passiv
Was will uns dieses Amerika sagen?
« Antwort #7 am: 09.02.2017 22:17:24 »
Das politische System in Amerika ist nicht so, dass einer machen kann was er will. Trump hat sich gerade vor dem obersten Gerichtshof zweimal heftig den Kopf angeschlagen. Wenn er so weitermacht, wird er auch im Kongress blockiert werden und ob er dann die ersten 4 Jahre schafft, dürfte auch fraglich sein.

Wie auch immer, die Suppe wird nicht so heiss gegessen wie sie gekocht wird. Unterschätzen darf man die momentane Tendenz in Richtung Populismus aber auch nicht. Es müssen Lösungen für einen sozialeren Ausgleich gefunden werden, um dieser Tendenz entgegen zu treten. Die Anliegen der Bevölkerung (EU, Amerika) müssen ernst genommen werden. Trump war so clever sich um den Rostgürtel zu kümmern und die entscheidenden Swing States hinter sich zu bringen, das hat ihm den Wahlsieg ermöglicht.

Ansonsten bin ich der Meinung, dass in den Medien zu viel Angst geschürt wird. Wir werden sehen wohin die Reise geht, ich sehe das nicht so pessimistisch.
Wer nicht will findet Gründe. Wer will findet Wege.